Skip to main content

Sparen beim Kellerbau: Lohnt sich ein Fertigkeller?

Fertigkeller werden immer beliebter. Vor allem deswegen, weil sie dem Bauherren jede Menge Zeit und Geld sparen. Immerhin schlägt ein Keller bei dem Bau eines Hauses mit rund 13 % der gesamten Baukosten zu Buche. Wie genau entsteht ein Baukeller und welche Vorteile und Nachteile hat dieser?

Ein Fertigkeller von Südwest bietet beispielsweise die perfekte Alternative für Bauherren, die unbedingt einen Keller wollen, sich aber vor den hohen Baukosten scheuen.

Bei der Planung eines Hauses sollte man sich die Vorteile und auch die Nachteile des Fertigkellers genauer ansehen. Wer sich die Frage stellt, ob sich ein Fertigkeller lohnt, der bekommt an dieser Stelle die Antwort.

Ist ein Keller eine gute Idee?

Einen Keller im Eigenheim einzuplanen ist grundlegend eine wichtige Investition. Als Bauherr kann man sich zusätzlichen Wohnraum mit einem Keller schaffen. Wer keine weiteren Räume zum Bewohnen benötigt, der kann den Keller idealerweise als Abstellfläche nutzen.

Man kann den Keller als Wohnort oder als Nutzkeller verwenden. Außerdem beherbergen viele Keller die Heizungsanlagen. Zum Schluss darf man als Bauherr auch in die Zukunft blicken, denn der Keller steigert den Wert einer Immobilie. Ein Fertigkeller kann beispielsweise auch als Ort für die Erholung dienen. Man hat als Bauherr die Chance, in den Keller eine Sauna zu integrieren.

Was ist ein Fertigkeller?

Wer noch keine Ahnung hat, was ein Fertigkeller ist, der sollte sich genauer informieren. Es handelt sich hierbei um einen Keller aus Stahlbetonteilen, der an der Baustelle montiert wird. Der Fertigkeller unterscheidet sich von dem Ortbetonkeller, dieser wird am Anfang des Artikels bereits beschrieben.

Fertigkeller werden ähnliche montiert wie Fertigbauteile eines Hauses. In einem gewählten Werk werden die Bauteile gegossen und in einem fertigen Zustand an den Bauherren geliefert. Hier ergeben sich auch schon die ersten Vorteile eines Fertigkellers. Diese werden wir weiter ausführen.

Vorteile eines Fertigkellers

Es gibt sehr viele Vorteile, die man mit einem Fertigkeller in Verbindung bringen kann. Dank des Baukastensystems kann man vor allem auf eine kurze Bauzeit setzen. Das gilt auch, wenn der Aufbau im Winter stattfindet. Betonbauteile vermindern also lange Arbeitszeiten.

Im Umkehrschluss ist es also deutlich, dass man in diesem Zusammenhang auch Geld spart. Es gibt bei einem Fertigkeller noch andere Vorteile, die man unbedingt nutzen sollte. So kann man als Bauherr beispielsweise die Planungssicherheit bedenken. Die Bauteile für den Fertigkeller werden nach einem festen Terminplan geliefert.

Ein Fertigkeller hat natürlich auch Kostensicherheit zu bieten. Denn die Bauteile werden nach einem genauen Kostenplan erstellt. Auch der Planungsaufwand hält sich in Grenzen. Nach der passgenauen Anfertigung können fast alle Kundenwünsche erfüllt werden. Wer sich also für einen Fertigkeller interessieren sollte, der kann diese Vorteile für sich nutzen.

Nachteile eines Fertigkellers

Gibt es wirklich Nachteile bei einem Fertigkeller? Vermutlich werden die meisten Bauherren keine finden. Lediglich das zweimalige Flämmen der Wände kann ein Nachteil darstellen. Ansonsten kann man kaum einen negativen Aspekt finden.

Weitere Nachteile kann man bei einem Fertigkeller nicht erkennen. Die Frage, ob sich ein Fertigkeller wirklich als lohnenswert bewerten lässt, würde nach der aktuellen Einschätzung mit einem deutlichen Ja beantwortet werden können.

Was kostet die Errichtung eines Fertigkellers

Bauherren stellen sich grundlegend immer eine Frage. Soll man einen Keller bauen oder nicht? Wie bereits erwähnt hat der Keller sehr viele Vorteile, die man durchaus schätzen sollte. Wer keinen Keller baut, der lässt sich einfach eine Bodenplatte gießen. Der Kellerbau kann im Gegenzug bis zu 420 Euro mehr pro Quadratmeter kosten.

Ein Keller kann also schnell zur Kostenfalle werden, wenn man nicht darauf achtet, wie groß dieser werden kann. Die Preise für einen Keller richte sich immer nach den Bedingungen rund um den Boden und das Grundwasser. Im Durchschnitt kann man mit 300 Euro / Quadratmeter rechnen, wenn man sich für einen Fertigkeller entscheiden sollte.

Wer eine Hausförderung oder Bauförderung erhält, sollte sich den Fertigkeller gönnen. Denn er bietet viele Vorteile, die man auch später beim Verkauf des Hauses nutzen kann.

Wer errichtet Fertigkeller?

Fertigkeller können von unterschiedlichen Baufirmen angeboten werden. Wer sich einem Fertigkeller zuwenden möchte, der sollte sich die Firmen genauer ansehen. Auch wenn man das Haus selber errichten möchte, darf man an dieser Stelle sich an ein Unternehmen wenden. Hilfreich ist es, mit Sicherheit die Preise zu vergleichen. Weiterhelfen können an dieser Stelle auch die Erfahrungen anderer Kunden.

Lohnt sich der Hausbau noch?

Lohnt sich der Hausbau heute noch? Diese Frage stellen sich sehr viele Bauherren. Ein Haus zu bauen, lohnt sich immer noch, auch wenn gerade die Preise steigen. Der Grund ist, dass ein Haus eine Immobilie ist, die man bei der Altersvorsorge gut nutzen kann.

Zumal darf man bedenken, dass man die Kosten für ein Haus auch durch die weggefallene Miete finanzieren kann. Gerade für Familien kann man ein Haus sehr gut nutzen. Es bietet mehr Platz und mehr Entfaltungsfreiheit. Möchte man ein Haus bauen, sollte man jedoch die Finanzierung genauer betrachten.

Dazu gehört auch die Kostenaufstellung für einen Fertigkeller. In die Planung des Hauses fällt nicht nur der Fertigkeller und die Errichtung des Hauses, sondern auch die Einrichtung dessen. Wer von einer Wohnung in ein Haus zieht, wird mehr Platz haben und demnach auch mehr Möbel kaufen. Auch das sollte man in seine Hausplanung mit einbeziehen.

Tipp: Wer ein neues Haus bauen möchte, der sollte vielleicht auch an erneuerbare Energien denken.

Fazit zum Fertigkeller

Wie verläuft nun das Fazit zum Fertigkeller. Lohnt er sich wirklich? Grundlegend lohnt sich ein Fertigkeller enorm. Denn er spart Zeit und Kosten. Ein Fertigkeller ist in den meisten Fällen immer noch kostengünstiger als ein eigens gegossener Keller.

Einen Keller sollte man aber trotzdem einplanen. Denn ein Keller kann sehr viele Vorteile bieten. Zum einen kann er als Wohnkeller dienen, zum anderen als Nutzraum. Egal, worauf man sich einigt, der Keller bietet viele Vorteile. Um ihn wirklich kostengünstig nutzen zu können, sollte man den Fertigkeller wählen.

Die meisten Bauherren entscheiden sich für den Nutzkeller, da dieser Waschmaschinen, Lagerstätten und Heizungsanlagen beherbergen kann. Sollte man sich für einen Fertigkeller entscheiden, kann man sehr viel Zeit und Kosten sparen.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Ähnliche Beiträge

6 Tipps zum Kosten Sparen bei der Baufinanzierung

Eine Baufinanzierung ist keine kurzweilige Bindung. Diese Finanzierung begleitet Hauskäufer oder Hausbesitzer für einen gewaltigen Teil ihres Lebens. Der finanzielle Rahmen wird künftig von der Baufinanzierung bestimmt. Um die Kosten der Finanzierung niedrig zu halten und wahlweise monatlich die Raten zu begrenzen oder eine kürzere Laufzeit zu wählen, sind mehrere Faktoren wichtig. Welche das sind…

Weinregal selber bauen: In 11 einfachen Schritten (Anleitung)

Jetzt ist es an der Zeit, dein Weinregal aufzuräumen! Mit deinem neuen Weinregal kannst du dich jedes Mal freuen, wenn du eine Flasche Cabernet herausnimmst oder den Riesling auffüllst. So macht die nächste Projektpause gleich noch mehr Spaß. Doch vor dem nächsten Rot- oder Weißweinglas, muss noch einiges getan werden! Wir empfehlen, diese Anleitung und…

Zukunftssicher bauen: 4 wichtige Techniken für Häuser

Wer eine Immobilie gekauft, gebaut oder geerbt hat, steht oftmals vor der Frage, soll das eigene Haus nun modernisiert oder saniert werden? Und wenn ja, welche Maßnahmen sind eigentlich wichtig, um die eigene Immobilie für die Zukunft vorzubereiten? Häufig beschäftigen wir uns mit den Schwachstellen unserer Immobilie. Diese Wand müsste mal gestrichen, das Fenster erneuert…

21reviews

Ein Projekt von 21reviews